Veranstaltungsrückblick
Bild_its OWL Logo

Zweiter Transfertag des Spitzenclusters it's OWL

Zweiter Transfertag des Spitzenclusters it's OWL

Auf dem zweiten Transfertag des Spitzenclusters „it´s OWL“ wurden die Ergebnisse der letzten 33 KMU-orientierten Transferprojekte aus der zweiten Auswahlrunde des Technologietransfers vorgestellt. Der 2. Transfertag fand am 07. Juli in der Fachhochschule Bielefeld mit über 300 Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft statt. In 12 Workshops, Plenarvorträgen und einer begleitenden Ausstellung informierten sich die Teilnehmer über das Transferkonzept von it´s OWL, die Projektergebnisse und die Erfahrungen der beteiligten Firmen. Die Transferprojekte adressierten die fünf zentralen Bestanteile der Technologieplattform des Clusters: Systems Engineering, Selbstoptimierung, Energieeffizienz, Mensch-Maschine-Interaktion und intelligente Vernetzung.

Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk (Präsidentin der Fachhochschule Bielefeld) unterstreicht: „Durch die Aktivitäten im Spitzencluster it's OWL rücken die Hochschulen und Forschungseinrichtungen noch näher an den Mittelstand heran. Wir können die Ergebnisse aus vielen Forschungsprojekten bei kleinen und mittleren Unternehmen in die Anwendung bringen – und sie wirkungsvoll bei der Entwicklung von Innovationen und der Verbesserung ihrer Produktionsverfahren unterstützen.“

Bild_Pub_itsOWL_Transfertag
Ausrichter und Unterstützer des it's OWL Transfertags überzeugten sich von dem erfolgreichen
Technologietransfer aus der Forschung in den Mittelstand. (v.l.): Dr. Roman Dumitrescu
(Geschäftsführer it's OWL Clustermanagement), Dieter Richter (Leiter Konstruktion und Entwicklung
ARI Armaturen), Günter Korder (Geschäftsführer it's OWL Clustermanagement),
Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk (Präsidentin Fachhochschule Bielefeld), Ministerialrat Dr. Otto Fritz Bode
(Referatsleiter Bundesministerium für Bildung und Forschung), Herbert Weber (Geschäftsführer it's OWL
Clustermanagement) und Dr. Peter Ebbesmeyer (Projektleiter it's OWL Technologietransfer).
Quelle: it´s OWL Clustermanagement GmbH


Von dem Gesamtvolumen für die 48 Großprojekte des Spitzenclusters it´s OWL von ca. 90 Mio. Euro - davon 44,3 Mio. Euro aus der Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) - werden allein dem Technologietransfer 8,6 Mio. Euro gewidmet. Bisher sind insgesamt 73 Transferprojekte erfolgreich durchgeführt, 57 weitere starten ab Juli dieses Jahres. Gute 170 Transferprojekte werden bis Ende der Förderlaufzeit in 2017 erarbeitet.

Unternehmen können auch weiterhin in Transferprojekten neue Technologien aus dem Spitzencluster nutzen, um konkrete Herausforderungen in ihrem Betrieb zu lösen. Anwendungsbereiche sind beispielsweise intuitive Bedienschnittstellen, die Vernetzung von Maschinen, intelligente Regelungsverfahren oder ein verbessertes Energiemanagement. Die Projekte werden in Kooperation mit einer regionalen Forschungseinrichtung aus dem Spitzencluster umgesetzt, deren Leistung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Das Unternehmen trägt seinen eigenen Aufwand. Bewerbungsschluss für die nächsten Transferprojekte ist der 30. September 2016.

Weitere Informationen zum Thema:
its OWL-Projekte
its OWL-Webseite

 

Bekanntmachungen

  • Aktuelle Pressemeldung:15.04.2017

    KMU-innovativ: 
    Produktionsforschung

    mehr (URL: KMU-innovativ: 
    Produktionsforschung)

  • Aktuelle Pressemeldung:01.06.2017

    Zukunft der Arbeit: Arbeit in hybriden Wertschöpfungssystemen

    mehr (URL: Zukunft der Arbeit: Arbeit in hybriden Wertschöpfungssystemen)

  • Aktuelle Pressemeldung:01.09.2017

    Zukunft der Arbeit: Mittelstand - innovativ und sozial

    mehr (URL: Zukunft der Arbeit: Mittelstand - innovativ und sozial)

  • Aktuelle Pressemeldung:Ergebnisse und Archiv

    Informationen zu Bekanntmachungen

    mehr (URL: Informationen zu Bekanntmachungen)

Informationsbrief

  • Ausgabe 01/ 2017

    mehr (URL: Ausgabe 01/ 2017)

Publikationen

  • MiMiK 4.0 - Der Mensch im Mittelpunkt des KMU-Netzwerks im Kontext der Industrie 4.0 - Abschlussbericht; Cudaj, J., et al.

    mehr (URL: MiMiK 4.0 - Der Mensch im Mittelpunkt des KMU-Netzwerks im Kontext der Industrie 4.0 - Abschlussbericht; Cudaj, J., et al.)

  • ReffiZ - Realisierung effizienter Zerspanprozesse - Abschlussbericht; Brecher, C. (Hrsg.)

    mehr (URL: ReffiZ - Realisierung effizienter Zerspanprozesse - Abschlussbericht; Brecher, C. (Hrsg.))

  • IN2 - Innovationen systematisch entwickeln durch Methoden- und Wissensmanagement - Abschlussbericht; Albers, A.; Seiter, M. (Hrsg)

    mehr (URL: IN2 - Innovationen systematisch entwickeln durch Methoden- und Wissensmanagement - Abschlussbericht; Albers, A.; Seiter, M. (Hrsg))

  • syncTech - Synchronisierte Technologieadaption als Treiber der strategischen Produktinnovation - Abschlussbericht; Warschat, J.; Schimpf, S.; Korell, M. (Hrsg.)

    mehr (URL: syncTech - Synchronisierte Technologieadaption als Treiber der strategischen Produktinnovation - Abschlussbericht; Warschat, J.; Schimpf, S.; Korell, M. (Hrsg.))

  • COMMANDD - Rechnerunterstützte Entwicklung und Fertigung von Dentalprodukten; Abele, E.; Anderl R.; Weiß P. (Hrsg.)

    mehr (URL: COMMANDD - Rechnerunterstützte Entwicklung und Fertigung von Dentalprodukten; Abele, E.; Anderl R.; Weiß P. (Hrsg.))

 

Ansprechpartner

  • Projektträger Karlsruhe
    Produktion und Fertigungstechnologien (PTKA-PFT)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) 


    Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
    76344 Eggenstein-Leopoldshafen


    Dipl.-BW Anja Berbig
    M.A. Eva Laraia


    Telefonnummer: +49 (0) 721 608 - 25276
    +49 (0) 721 608 - 25291

    Faxnummer: +49 (0) 721 608 - 25456


    E-Mail-Adresse: anja.berbig@kit.edu
    eva.laraia@kit.edu


     


    Weitere Ansprechpartner


    Anreise


    PTKA-PFT