Nationale Forschungsförderung

Deutsch-Chinesische Zusammenarbeit – „Intelligente Fertigung (Industrie 4.0) und Smart Services"

Deutsch-Chinesische Zusammenarbeit – „Intelligente Fertigung (Industrie 4.0) und Smart Services"

Am 23. Februar 2017 wurde im Bundesanzeiger (BAnz AT 23.02.2017 B3) die Richtlinie vom 03. Februar 2017 zur Förderung der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit zwischen der Volksrepublik China und der Bundesrepublik Deutschland zum Themenschwerpunkt "Deutsch-Chinesische Kooperation zur intelligenten Fertigung (Industrie 4.0) und Smart Services (DEU-CHN_InFe)" veröffentlicht. Bei der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit werden Arbeiten zu folgenden Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkten gefördert, die durch die gemeinsame deutsch-chinesische Arbeitsgruppe „Intelligente Fertigung (Industrie 4.0) und Smart Services“ als vordringlich eingestuft wurden: 
Smarte Produkte und Dienstleistungen (Services) für intelligente Anwendungen in der Intralogistik und Logistik
  • Entwicklung neuer smarter Produkte für die länderspezifische Integration in logistische Wertschöpfungsketten innerhalb eines globalen Wertschöpfungsnetzwerkes in der Produktion
  • Herstellung intelligenter Transporteinheiten, bestehend aus neuen Hard- und Softwarekomponenten, die einen autonomen und/oder energie- und ressourceneffizienten Transport ermöglichen
  • Entwicklung neuer smarter Dienstleistungen (Smart Services) für logistische Anwendungen innerhalb eines Unternehmen, in der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen bzw. in einem globalen Wertschöpfungsnetzwerk
Neue wandlungsfähige Produktionssysteme für eine intelligente Fertigung (Industrie 4.0)
  • Aufbau von Referenzlösungen und -demonstratoren für eine kundenspezifische Produktion durch den Einsatz modularer selbstadaptierender Produktionsmodule (z.B. „Secure Plug and Work“) innerhalb der Produktionssysteme
  • Aufbereitung verlässlicher Daten für eine präventive Instandhaltung von komplexen Produktionsanlagen (z. B. „Smart Data“)
  • Entwicklung sicherer, geschützter, verlässlicher und drahtloser Sensornetze für den Einsatz in der intelligenten Fabrik (z. B. „Smart factory“)
Aufbau von gemeinsamen Forschungs-, Lern- und Demonstrationsfabriken für eine intelligente Fertigung (Industrie 4.0) und Smart Services
  • Entwicklung neuer Methoden, Richtlinien, Checklisten etc. für die Ausgestaltung einer vertrauensvollen standortübergreifenden Zusammenarbeit
  • Entwicklung und Einsatz neuer Werkzeuge und Methoden zur Demonstration einer skalierbaren Produktion für kleine und große Losgrößen sowie für die Fertigung von individualisierten Produkten
  • Aufbau von Referenzlösungen und -demonstratoren für verteilte Produktionsabläufe an unterschiedlichen Standorten, die durch Entwicklung und Einsatz geeigneter Methoden des Product Lifecycle Management (PLM) geprägt sind (beispielsweise länderspezifische Ausgestaltung dynamischer Interaktionen innerhalb eines globalen Wertschöpfungsnetzwerks (Stichwort „Cloud Services“)
Deutsche Partner sollen ihre Vorhabenskizze entsprechend der noch im Februar im Bundesanzeiger, der BMBF-Webseite sowie der vorliegenden Webseite veröffentlichten Förderrichtlinie bis zum 31. März 2017 beim zuständigen Projektträger einreichen. Die chinesischen Partner müssen eine Skizze des chinesischen Kooperationsanteils beim chinesischen Ministerium für Wissenschaft und Technologie (MoST) einreichen.

Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, dass die Skizze der zwingend erforderlichen chinesischen Partner bereits bis 06. März 2017 beim MoST entsprechend den dort geltenden Regularien eingereicht werden muss. Das chinesische Original (Weiterleitung zur Webseite des MoST) und die englische Übersetzung (Download, pdf, 32 kB) der Bekanntmachung des MoST sind zu Ihrer Information in den Links hinterlegt.

Voraussetzung für die Förderung des Vorhabens ist, dass an den Projekten mindestens eine deutsche und eine chinesische Forschungseinrichtung/ Universität sowie ein deutsches und ein chinesisches Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft/ Industriepartner beteiligt sind („2+2-Projekte“). Vorhaben, die im Rahmen dieser Bekanntmachung beantragt werden, sollten das Potenzial für eine langfristige und nachhaltige Kooperation mit China dokumentieren. Der Nutzen im Hinblick auf die wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Ziele sollte für die Partnerländer ausgewogen sein. Als Richtwert plant das BMBF eine Fördersumme von bis zu 1 Million Euro pro Verbundvorhaben. Für diese Fördermaßnahme stellen BMBF bzw. MoST jeweils bis zu drei Millionen Euro bzw. 30 Millionen Renminbi (RMB) zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie beim:
Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Ansprechpartner
Herr Dr.-Ing. Paul Armbruster                   Herr Dr.-Ing. Matthias Gebauer
Tel.: +49 (0)721 608-26209                      Tel.: +49 (0)721 608-25289
E-Mail: paul.armbruster@kit.edu               E-Mail: matthias.gebauer@kit.edu

Bekanntmachungstext und Vorlagen
"Deutsch-Chinesische Kooperation zur intelligenten Fertigung (Industrie 4.0) und Smart Services (DEU-CHN_InFe)" [deutsch, pdf, 554kB, nicht barrierefrei]
Vorlage Skizzendeckblatt/ template cover [deutsch, pdf-Formular, 1MB]
Vorlage Projektskizze/ template proposal [englisch, doc-Vorlage, 41kB]

Begleitende Dokumente
China-Strategie des BMBF, Kurzfassung [Download über BMBF/ Service/ Publikationen, pdf, 4MB, barrierefrei] oder kostenfreie Bestellung mit Bestell-Nr. 31089
China-Strategie des BMBF, Langfassung [Download über BMBF/ Service/ Publikationen, pdf, 11MB, barrierefrei] oder kostenfreie Bestellung mit Bestell-Nr. 31088

 

Bekanntmachungen

  • Aktuelle Pressemeldung:15.04.2017

    KMU-innovativ: 
    Produktionsforschung

    mehr (URL: KMU-innovativ: 
    Produktionsforschung)

  • Aktuelle Pressemeldung:01.06.2017

    Zukunft der Arbeit: Arbeit in hybriden Wertschöpfungssystemen

    mehr (URL: Zukunft der Arbeit: Arbeit in hybriden Wertschöpfungssystemen)

  • Aktuelle Pressemeldung:01.09.2017

    Zukunft der Arbeit: Mittelstand - innovativ und sozial

    mehr (URL: Zukunft der Arbeit: Mittelstand - innovativ und sozial)

  • Aktuelle Pressemeldung:Ergebnisse und Archiv

    Informationen zu Bekanntmachungen

    mehr (URL: Informationen zu Bekanntmachungen)

Informationsbrief

  • Ausgabe 01/ 2017

    mehr (URL: Ausgabe 01/ 2017)

Publikationen

  • MiMiK 4.0 - Der Mensch im Mittelpunkt des KMU-Netzwerks im Kontext der Industrie 4.0 - Abschlussbericht; Cudaj, J., et al.

    mehr (URL: MiMiK 4.0 - Der Mensch im Mittelpunkt des KMU-Netzwerks im Kontext der Industrie 4.0 - Abschlussbericht; Cudaj, J., et al.)

  • ReffiZ - Realisierung effizienter Zerspanprozesse - Abschlussbericht; Brecher, C. (Hrsg.)

    mehr (URL: ReffiZ - Realisierung effizienter Zerspanprozesse - Abschlussbericht; Brecher, C. (Hrsg.))

  • IN2 - Innovationen systematisch entwickeln durch Methoden- und Wissensmanagement - Abschlussbericht; Albers, A.; Seiter, M. (Hrsg)

    mehr (URL: IN2 - Innovationen systematisch entwickeln durch Methoden- und Wissensmanagement - Abschlussbericht; Albers, A.; Seiter, M. (Hrsg))

  • syncTech - Synchronisierte Technologieadaption als Treiber der strategischen Produktinnovation - Abschlussbericht; Warschat, J.; Schimpf, S.; Korell, M. (Hrsg.)

    mehr (URL: syncTech - Synchronisierte Technologieadaption als Treiber der strategischen Produktinnovation - Abschlussbericht; Warschat, J.; Schimpf, S.; Korell, M. (Hrsg.))

  • COMMANDD - Rechnerunterstützte Entwicklung und Fertigung von Dentalprodukten; Abele, E.; Anderl R.; Weiß P. (Hrsg.)

    mehr (URL: COMMANDD - Rechnerunterstützte Entwicklung und Fertigung von Dentalprodukten; Abele, E.; Anderl R.; Weiß P. (Hrsg.))

 

Ansprechpartner

  • Projektträger Karlsruhe
    Produktion und Fertigungstechnologien (PTKA-PFT)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) 


    Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
    76344 Eggenstein-Leopoldshafen


    Dipl.-BW Anja Berbig
    M.A. Eva Laraia


    Telefonnummer: +49 (0) 721 608 - 25276
    +49 (0) 721 608 - 25291

    Faxnummer: +49 (0) 721 608 - 25456


    E-Mail-Adresse: anja.berbig@kit.edu
    eva.laraia@kit.edu


     


    Weitere Ansprechpartner


    Anreise


    PTKA-PFT