Serienflexible Technologien für elektrische Antriebe von Fahrzeugen 2 (E-Antriebe2)

Bekanntmachung vom 07.01.2016

Am 07. Januar 2016 wurde im Bundesanzeiger (BAnz AT 07.01.2016 B4) die Bekanntmachung vom 11. Dezember 2015 über die Förderung von Projekten zum Themenfeld „Serienflexible Technologien für elektrische Antriebe von Fahrzeugen 2 (E-Antriebe2)“ veröffentlicht.

Der Handlungsbedarf zielt vor allem auf folgende Bereiche:

  • Entwicklung neuer, großserienfähiger Wickeltechnologien und deren automatisierte Umsetzung für die Herstellung von Elektromotoren,
  • Ertüchtigung der Fertigungstechnologien und Produktionsausrüstungen für die Herstellung integrierter Leistungselektronik einschließlich großserienfähiger Kontaktierungsverfahren in der Automobilproduktion,
  • Automatisierte Montage mechatronischer Komplettsysteme,
  • Fertigungsgerechte, automatisierbare Mess- und Prüftechnologien.

Die gesamte Wertschöpfungskette, vom fertigungsgerechten Design bis hin zur Fertigung der kompletten Demonstratoren, ist dabei zu berücksichtigen.

Ergebnisse des Auswahlgesprächs

Zum Ideenwettbewerb der Förderrichtlinie „Serienflexible Technologien für elektrische Antriebe von Fahrzeugen 2 (E-Antriebe2)“  wurden 11 Projektskizzen mit insgesamt über 63 Projektpartnern eingereicht. Diese wurden begutachtet und in einer Auswahlsitzung am 04. Juli 2016 mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) priorisiert. Davon wurden drei Vorschläge zur Einreichung von Anträgen aufgefordert.

In den Verbundprojekten werden verschiedene Lösungen zur Entwicklung serienfähiger, wirtschaftlicher Technologien und Ausrüstungen für elektrische Antriebe erarbeitet. Die Leistungsfähigkeit und Produzierbarkeit elektrischer Antriebe und deren Subsysteme für zukünftige Fahrzeuggenerationen werden anhand von Demonstratoren gezeigt.

Die drei Projekte beschäftigen sich im Einzelnen mit:

  • Neuartigen serienflexiblen Wickelverfahren für die wirtschaftliche automatisierte Fertigung von hoch performanten elektrischen Maschinen (NeWwire)
  • Der Entwicklung einer großserienfähigen und wirtschaftlichen Produktionstechnologie für umformtechnisch hergestellte Formspulen elektrischer Antriebe (FlexiCoil)
  • Serienfähigen Hochstromkontakten als Schlüssel zur effizienten Fertigung von integrierten E-Fahrzeugantrieben (KontACt-E)

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Sekretariat Außenstelle Dresden