Internationale Forschungsförderung
Bild_EUSatellitenbild

ERA-NET-Aktivitäten

ERA-NET-Aktivitäten

Ziel der ERA-Netzwerke ist es, die Fragmentierung des Europäischen Forschungsraumes zu überwinden. Dies soll erreicht werden, indem nationale Programme besser aufeinander abgestimmt, synchronisiert und möglichst in transnationalen Kooperationen gemeinsam umgesetzt werden. So wird die Forschungsförderung in den transnationalen Mitgliedstaaten möglichst effizient vernetzt.
Die Koordination der Forschungsförderung der Mitgliedsstaaten sowie die Zusammenarbeit in einzelnen Themenbereichen wird von der EU gefördert. Damit ist es möglich, den europäischen Forschungsraum strategisch und konzeptionell weiterzuentwickeln.

Prinzip:

Die Förderung der FuE-Projekte erfolgt mit nationalen Fördermitteln der jeweiligen ERA-NET-Partner-Programme. Im Falle der Auswahl eines transnationalen Verbundprojekts mit deutscher Beteiligung sind von den deutschen Partnern Förderanträge im Rahmen des nationalen BMBF-Programms "Forschung für die Produktion von morgen" zu stellen. Die jeweiligen inhaltlichen und formalen Kriterien für die Teilnahme an diesem Programm sind unbedingt zu beachten. Sie sollten möglichst frühzeitig durch Abfrage der Informationsquellen bei der jeweiligen Bekanntmachung bzw. durch Kontaktaufnahme zu den Ansprechpartnern abgeklärt werden.

 

ERA-NET Plattformen:

MANUNET   – Transnationale Projektförderung von produktionsrelevanten Themen
M-era.Net  – Transnationale Projektförderung für Materialforschung und deren produktionsrelevanten Anwendungen
MNT ERA-NET – Transnationale Projektförderung im Bereich Mikro- und Nanotechnologien (beendet)

Aufrufe:

Der M-ERA.NET Aufruf 2014 ist seit 6. Juni 2014 geöffnet. 36 Förderorganisationen beteiligen sich mit rund 30 Mio. € Gesamtfördermitteln.

Die Richtlinien zur Förderung transnationaler Forschungsprojekte innerhalb des ERA-NET "M-era.Net" "Materialwissenschaft und Werkstofftechnologien"- Themenschwerpunkt: Graphen und graphenähnliche Materialien- in den Rahmenprogrammen "Werkstoffinnovationen für Industrie und Gesellschaft" WING und "Forschung für die Produktion von morgen", veröffentlicht im Bundesanzeiger vom 20.06.2014, finden Sie hier

Die Einreichfrist ist der 16. September 2014.

Für Projektskizzen, die eine deutlich produktionsorientierte Thematik beinhalten, wird empfohlen, sich im Vorfeld mit dem Projektträger Karlsruhe in Verbindung zu setzen. Spätere Projekte mit deutlichem Themenschwerpunkt auf der Produktionsseite werden durch diesen Projektträger umgesetzt und betreut.


Weitere Informationen:

Stefan Scherr (siehe Ansprechpartner)
EU-Büro des BMBF für das Forschungsrahmenprogramm
ERA-NET-Seite der EU-Kommission

 

Aufrufe

  • Aktuelle Pressemeldung:22. Juli 2014

    Horizont 2020: überarbeitetes NMPB-Arbeitsprogramm 2015: Abgabefristen für PPP wurden geändert.

    mehr (URL: Horizont 2020: überarbeitetes NMPB-Arbeitsprogramm 2015: Abgabefristen für PPP wurden geändert.)

  • Aktuelle Pressemeldung: Juni 2014

     Der M-ERA.NET Aufruf 2014 ist seit 6. Juni 2014 geöffnet.
    Themenschwerpunkt ist "Graphen und graphenähnliche Materialien".

    mehr (URL:  Der M-ERA.NET Aufruf 2014 ist seit 6. Juni 2014 geöffnet.
    Themenschwerpunkt ist "Graphen und graphenähnliche Materialien".)

Veranstaltungen

  • Aktuelle Pressemeldung:Juli 2014

    Europäische Produktionsveranstaltungen.

    mehr (URL: Europäische Produktionsveranstaltungen.)

 

Ansprechpartner

  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
    Projektträger Karlsruhe
    Produktion und Fertigungstechnologien (PTKA-PFT)


    Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
    76344 Eggenstein-Leopoldshafen


    Dipl.-Ing. Stefan Scherr


    Telefonnummer: +49 (0) 721 608-25286

    Faxnummer: +49 (0) 721 608-25456


    E-Mail-Adresse: stefan.scherr@kit.edu


     


    Ansprechpartner


    Anreise


    PTKA-PFT