Internationale Forschungsförderung
Bild_LogoEureka

Europäische Forschungsinitiative EUREKA

Europäische Forschungsinitiative EUREKA

PFT koordiniert in der europäischen Forschungsinitiative EUREKA das Netzwerk (= "Umbrella") PRO-FACTORY-PLUS für den Bereich Produktion in Deutschland und unterstützt Antragsteller bei der Vorbereitung und Durchführung von Projekten.

PFT hilft bei:

  • Vorbereitung und Durchführung von PRO-FACTORY-PLUS-Projekten,
  • internationaler Projektpartnersuche und
  • Verbreitung der Projektergebnisse.
EUREKA will Industrie und Forschungseinrichtungen in Europa zu verstärkter Zusammenarbeit auf dem Gebiet technologischer Forschung und Entwicklung motivieren. Dadurch soll das in Europa vorhandene Potential an fachlichen Kapazitäten, Know-how und finanziellen Ressourcen gebündelt und somit effektiver genutzt werden. An EUREKA beteiligt sind 39 Staaten und die Europäische Kommission.

Projekte entstehen durch Initiative der Kooperationspartner aus Industrie und Wissenschaft. Diese bestimmen Thema, Partner, Umfang und Art der Zusammenarbeit.

EUREKA ist eine Alternative zum Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union. In Eigeninitiative - "bottom-up" - formulieren die Beteiligten ihre Projekte nach den eigenen Anforderungen. EUREKA ist kein Förderprogramm mit eigenem Budget. Projektbeteiligungen können mit Mitteln der Partner, Förderung auf nationaler Ebene, Krediten oder mit Beteiligungskapital finanziert werden. In Deutschland stehen grundsätzlich alle nationalen Förderprogramme für die Finanzierung deutscher Beiträge in EUREKA zur Verfügung.

PFT ist Koordinationsstelle für EUREKA PRO-FACTORY-PLUS in Deutschland. Unter diesem Umbrella werden europäische Verbundprojekte zu Themen im Bereich der Produktion durchgeführt.

Der Fokus von PRO-FACTORY-PLUS liegt auf "Fertigungstechnologien" und umfasst alle Aspekte der Produktion.
Besondere Bedeutung haben Umweltverträglichkeit, Nachhaltigkeit, Energie- und Materialeinsparung, Recycling und Wiederverwertbarkeit.

 

Möglichkeiten zur Einreichung von PRO-FACTORY-PLUS Projektvorschlägen:

  • Einreichung eines Projektvorschlags im Rahmen einer nationalen Bekanntmachung:
    deutsche Konsortien haben die Möglichkeit, ausländische Partner in ihr nationales Projekt zu integrieren, wenn es thematisch vorteilhaft oder notwendig ist, die Forschung grenzüberschreitend zu ergänzen.
    Die Förderung deutscher Partner ist nach den Bestimmungen des Bekanntmachung möglich, ausländische Partner können vom jeweiligen Land gefördert werden.
    mehr

Deutsch-kanadische Ausschreibung für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte

Deutschland und Kanada haben eine Ausschreibung für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte (FuE-Projekte) im Rahmen der europäischen Forschungsinitiative EUREKA veröffentlicht. Die Ausschreibung ist für Produkte, Verfahren und Dienstleistungen aus folgenden technologischen Bereichen und Anwendungsgebieten offen:

  • Erneuerbare und alternative Energien
  • Werkstoffe und Fertigungstechnik
  • Biotechnologie und Technologien aus dem Gesundheitswesen

Abgabefrist für Interessensbekundungen ist der 31. Januar 2014.
Weitere Informationen


2012 neu gestartete EUREKA PRO-FACTORY-PLUS Projekte unter deutscher Federführung:

EUREKA-MEPROMA
EUREKA-ALARM
 

Weitere Informationen zur Initiative EUREKA PRO-FACTORY-PLUS:

 

Aufrufe

  • Aktuelle Pressemeldung:22. Juli 2014

    Horizont 2020:  NMPB-Arbeitsprogramm 2015 wurde überarbeitet 

    mehr (URL: Horizont 2020:  NMPB-Arbeitsprogramm 2015 wurde überarbeitet )

  • Aktuelle Pressemeldung: Juni 2014

     Der M-ERA.NET Aufruf 2014 ist seit 6. Juni 2014 geöffnet.
    Themenschwerpunkt ist "Graphen und graphenähnliche Materialien".

    mehr (URL:  Der M-ERA.NET Aufruf 2014 ist seit 6. Juni 2014 geöffnet.
    Themenschwerpunkt ist "Graphen und graphenähnliche Materialien".)

Veranstaltungen

  • Aktuelle Pressemeldung:Juli 2014

    Europäische Produktionsveranstaltungen.

    mehr (URL: Europäische Produktionsveranstaltungen.)

 

Ansprechpartner


  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
    Projektträger Karlsruhe
    Produktion und Fertigungstechnologien (PTKA-PFT)


    Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
    76344 Eggenstein-Leopoldshafen


    Dipl.-Ing. (FH) Dorothee Weisser


    Telefonnummer: +49 (0) 721 608-26150

    Faxnummer: +49 (0) 721 608-25456


    E-Mail-Adresse: dorothee.weisser@kit.edu


    Ansprechpartner


    Anreise


    PTKA-PFT