Publikationen
Bild_Publikationen, Quelle: PTKA-PFT

Publikationen aus dem BMBF-Rahmenkonzept "Forschung für die Produktion von morgen"

Publikationen aus dem BMBF-Rahmenkonzept "Forschung für die Produktion von morgen"

Der Transfer von Technologien und Wissen in die betriebliche Praxis ist ein wesentlicher Bestandteil der Verbundprojekte des Rahmenkonzepts "Forschung für die Produktion von morgen". Neben Veranstaltungen sind Publikationen in Form von Abschlussberichten, Fachbüchern, Broschüren und Fachartikeln ein wichtiges Instrument der zielgruppenorientierten Verbreitung von Forschungsergebnissen.

Informationen über das BMBF-Rahmenkonzept "Forschung für die Produktion von morgen" steht unter dem Navigationspunkt Informationsmaterial zur Verfügung. Über den Navigationspunkt Projektpublikationen können die wichtigsten Veröffentlichungen zu abgeschlossenen Verbundprojekten abgefragt werden. Diese erhalten Sie ausschließlich bei der Technischen Informationsbibliothek und Universitätsbibliothek Hannover TIB/ UB.
 

Aktuelle Publikationen aus Verbundprojekten:

 

  • Bild_Pub_Produktion, Carl Hanser Verlag

    Zukunft der Produktion

    Produzierende Unternehmen am Standort Deutschland können im globalen Wettbewerb nur bestehen, wenn sie die zukünftigen Herausforderungen und den Bedarf im Fokus haben. Im Buch „Zukunft der Produktion“ von Herrn Prof. Eberhard Abele und Herrn Prof. Gunther Reinhart werden für die kommenden zehn Jahre, ausgehend von den Megatrends, potentielle Aktionsfelder der Produktionsforschung aufgezeigt. Wer diese für seine Forschung und Entwicklungen berücksichtigt, kann Wettbewerbsvorteile generieren.
    Die Aktionsfelder umfassen dabei den demografischen Wandel, den Klimawandel, neue Technologien, die Ressourcenknappheit sowie die Mobilität. Jedes Feld verlangt gezielte Anpassungen sowohl in der Produktion als auch im gesamten Unternehmen. Das Buch zeigt dem interessierten Leser einen Weg in die Zukunft auf. Es gilt, neue Produkte zu entwickeln und Märkte zu erschließen, einen Paradigmenwechsel in Organisation und Management vorzunehmen, neue Fertigungstechnologien zu etablieren und nachhaltige Prozesse einzuführen. Handlungsempfehlungen im Buch weisen auf Chancen hin, die zu ergreifen lohnt. Fazit: Ein unverzichtbares Buch für Manager und Führungskräfte, die die Zukunft aktiv mitgestalten möchten.
    Das Buch erschien Anfang April 2011 im Carl Hanser Verlag.

  • Bild_Pub_WaProTek 

    Bereit für das Unerwartete - Wie Unternehmen in einem turbulenten Umfeld überleben können

    Die Ergebnisse aus dem Projekt WaProTek bilden hier die Basis. Was befähigt Unternehmen existenzbedrohende Veränderungen durch Naturkatastrophen, Gesetzesänderungen oder extreme Auftragsschwankungen künftig zu stemmen? In dem Buch „Bereit für das Unerwartete“ untersuchen die Autoren genau das.

     


    mehr (URL: /publikationen/allepublikationen/publikation/index.htm?PUB_ID=3843)
  • Bild_Pub_METASOLAR

    Maßgeschneiderte und flexible Dünnschichtmodule durch neuartige Produktionsverfahren

    Mit Dünnschicht- bzw. Dünnfilm-Solarzellen lässt sich die Gewinnung von elektrischer Energie aus Sonnenlicht nahtlos in Gebäudeteile, Geräte oder Fahrzeuge integrieren. Damit dies wirtschaftlich und technisch sinnvoll ist, müssen die Dünnschicht Photozellen einen Wirkungsgrad von größer 10 v.H. aufweisen, flexibel und von der Modulgröße konfigurierbar sein, da der für die Zellen verfügbare Platz erheblich schwanken kann. Im Projekt METASOLAR wurden hierzu neuartige, variable und industrielle Produktionsverfahren entwickelt, die die Herstellung von anwendungsspezifisch optimierten Zellen ermöglichen.

     


    mehr (URL: /publikationen/allepublikationen/publikation/index.htm?PUB_ID=3811)
  • Bild_Pub_BIOREEL 

    Effizientes Fixieren von Proteinen auf biokompatiblen Foliensubstraten

    Für viele biotechnologische Anwendungen werden Zellkulturgefäße mit einer strukturierten Proteinbeschichtung benötigt. Heutige Beschichtungsmethoden sind nicht ressourceneffizient, erlauben keine strukturierte Beschichtung, sind zeitaufwändig und auf sehr kleine Flächen oder Strukturgrößen beschränkt. Eine Rolle-zu-Rolle Produktionsanlage, die sowohl für den rotativen Flexodruck als auch für den Tiefdruck geeignet ist, konnte erarbeitet und für die Funktionalisierung von Polymerfolien eingesetzt werden. Die Biokompatibilität sowie die biologische Aktivität der bedruckten Folien konnte in Zytotoxizitätstests sowie in Zellkultur-Versuchen nachgewiesen werden. Möglichkeiten der Ergebnisverwertung bestehen vor allem im Bereich der standardisierten und reproduzierbaren Zellkulturtechniken, der selektiven Zellkulturen und im Bereich des Tissue-Engineering.

     


    mehr (URL: /publikationen/allepublikationen/publikation/index.htm?PUB_ID=3814)
  • Bild_Pub_ERANET MNT MMP

    3D-Druckverfahren in der Folientechnologie 

    Das Projekt konnte zeigen, wie Masterwerkzeuge für das Folientiefziehen mit Hilfe von additiven Fertigungsverfahren erstellt werden können. Die auf diese Weise erzeugten Folien sollen als Einweg – Lab-On-A-Chip-Systeme verwendet werden. Im Einzelnen wird gezeigt, wie die Strukturen mit dem InkJet-Verfahren aus flüssigem Metall aufgebaut werden können und welche Ausrüstung – Druckkopf, Drucker und Steuersoftware – dazu verwendet werden kann. Um sich vom Stand der Technik abzugrenzen, wird das im Projekt durchgeführte Benchmarking intensiv beschrieben.

     


    mehr (URL: /publikationen/allepublikationen/publikation/index.htm?PUB_ID=3815)
  • Bild_Pub_ENERWELD

    Schweißen verbindet

    Ressourcenschonende Produktion und Verbesserung der Energieeffizienz - Vokabular, welches bei Produktionsplanern nicht mehr weg zu denken ist. Acht Unternehmen und zwei Forschungsinstitute zeigen ausführlich den Weg zur substantiellen Effizienzverbesserung bei thermischen Fügeverfahren auf.

    Am Verbundprojekt ENERWELD beteiligte Projektpartner:
    Benteler Automobiltechnik GmbH, Paderborn
    EWM Hightec Welding GmbH, Mündersbach
    Fachgebiet Fertigungstechnik der Technischen Universität Ilmenau
    Fachhochschule Brandenburg, Brandenburg an der Havel
    JENAOPTIK Laser, Optik, Systeme GmbH, Jena
    JENOPTIK Automatisierungstechnik GmbH, Jena
    KLAAS ALU-KRANBAU GmbH, Ascheberg
    PLATOS Planung technisch-organisatorischer Systeme GmbH, Herzogenrath
    RIFTEC GmbH, Geesthacht
    RWE Power AG, Frechen
    Welding Alloys Deutschland Schweißlegierung GmbH, Wachtendonk


    mehr (URL: /publikationen/allepublikationen/publikation/index.htm?PUB_ID=3763)
  • Bild_Pub_ERANET SCALAB

     

    SCALAB Scalable Automation für Emerging Lab Production

    Ziel von SCALAB war es, verbesserte, modulare Anlagen für Produktion von Prototypen, Kleinserien und Serien miniaturisierter Produkte mit höchsten Genauigkeitsanforderungen zu entwickeln, die eine durchgängig skalierbare Automatisierung von den frühen Phasen des Produktlebenszyklus bis hin zur Serienproduktion ermöglichen. Dies umfasste Automatisierungskomponenten, Fügetechnologien sowie Steuerungssoftware für eine konfigurierbare Automatisierung von Produktionsprozessen. Die erarbeiteten Lösungen lassen sich auf verschiedene Laborproduktionsprozesse übertragen und können so in unterschiedlichsten Bereichen der optischen Industrie so wie der Mikrosystem- und Medizintechnik eingesetzt werden.


    mehr (URL: http://www.produktionsforschung.de/publikationen/allepublikationen/publikation/index.htm?PUB_ID=3785)
  • Bild_Pub_Präventiver Produktschutz

    Präventiver Produktschutz - Leitfaden und Anwendungsbeispiele

    Das Buch "Präventiver Produktschutz" bietet eine kompetente Aufbereitung der Projektergebnisse der Forschungsoffensive "Innovationen gegen Produktpiraterie" und zeigt anhand von praxiserprobten Beispielen, wie Schutzkonzepte erarbeitet und implementiert werden.


    mehr (URL: /publikationen/allepublikationen/publikation/index.htm?PUB_ID=3739)
  • Bild_Pub_Know-how Schutz im Wettbewerb

    Know-how-Schutz im Wettbewerb:
    Gegen Produktpiraterie und unerwünschten Know-how-Transfer

    Für innovierende Unternehmen ist ein wirkungsvoller Wissensschutz der beste Ansatz der Vermeidung von Produktpiraterie. Auch sind Maßnahmen vonnöten, um gegen Produktnachahmungen vorzugehen. Die Autoren betrachten in dem Band beide Aspekte und liefern einen umfassenden Überblick über Zusammenhänge und Handlungsoptionen zum Schutz von Produkten und wertvollem Technologiewissen. 40 Gefährdungssituationen und über 70 Schutzmaßnahmen werden detailliert beschrieben. Mit Leitfäden zur Entwicklung ganzheitlicher Konzepte, zum Umgang mit gefährlichen Wissenstransfersituationen und Schutzmaßnahmen sowie eine Checkliste zur Analyse der Bedrohungssituation werden die Anwendbarkeit der angebotenen Inhalte sichergestellt. Das Buch erschien 2012 im Springer Verlag Berlin.

  • Bild_Pub_Abschlussbericht reBOP

    Effiziente Produktion durch ressourcenorientierte Bewertung und Optimierung von Prozessketten

    Ziel des Vorhabens war die Bewertung von Prozessketten hinsichtlich ihrer Ressourceneffizienz von Fertigungsanlagen - eine substanzielle Voraussetzung für nachhaltige Verbrauchssenkungen, Energiedatenmanagement und mehr. Produktionsprozesse wurden in einer einheitlichen, normierten Form in einem Kennzahlensystem quantifiziert abgebildet und verglichen. Die gewonnenen Informationen werden zur Bewertung und zur Identifikation von Schwachstellen bzw. Optimierung von Prozessen hinsichtlich der Ressourceneffizienz genutzt. Als reBOP-Gesamtergebnis liegt ein ganzheitliches Konzept zur umfassenden Bewertung und Optimierung von Prozessketten und Anlagen nach technischen, organisatorischen und betriebswirtschaftlichen Kriterien vor.


    mehr (URL: http://www.produktionsforschung.de/publikationen/allepublikationen/publikation/index.htm?PUB_ID=3728)
  • Bild_Pub_Abschlussbericht FFB

    Flexibles-Flachglas-Biegeverfahren

    Ein völlig neuer Ansatz verfolgte die Strategie, das Glas im Biegeprozess auf einer flexiblen, d.h. auf einer während des Prozesses aktiv veränderbaren Form zu biegen.
    Das flexible-Flachglas-Biegeverfahren (FFB) bietet Vorteile in Hinblick auf Maßhaltigkeit, Oberflächengüte und Prozesszeit.
    Die Flachglas bearbeitende und anwendende Industrie hat den dringenden Bedarf durch automatisierte, maschinelle Herstellungsverfahren die bisherige Prozesskette zum Biegen von Flachgläsern zu verkürzen und die Qualität des gefertigten Produkts zu steigern. Diese Aufgaben wurden in dem industriegeführten Forschungsvorhaben FFB gefördert und können im Abschlussbericht detailliert nachgelesen werden.


    mehr (URL: UCM01_000988)
  • Bild_Pub_ProOrigi, Quelle: Springer-Verlag GmbH, Heidelberg

    Schutz vor Produktpiraterie - Ein Handbuch für den Maschinen- und Anlagenbau

    Dem deutschen Maschinen- und Anlagenbau entstehen durch Produktpiraterie jährlich Umsatzverluste in Höhe von 7 Milliarden Euro. Das Handbuch „Schutz vor Produktpiraterie“ beschreibt praxisnah, welche ganzheitlichen Möglichkeiten bestehen, um sich effizient gegen Imitatoren zu wehren. Es werden praktische, organisatorische, technische und juristische Maßnahmen zum Aufbau einer nachhaltigen Know-how-Schutzstrategie gegeben, die nicht nur die Produkte sondern auch die Unternehmensprozesse in den Mittelpunkt stellen.


    mehr (URL: /publikationen/allepublikationen/publikation/index.htm?PUB_ID=3693)
  • PF_PUB_Buch_PP_Band1, Copyright: VDMA, 2010

    Piraterierobuste Gestaltung von Produkten und Prozessen, Band 1, 2 und 3 der Reihe "Innovation gegen Produktpiraterie"

    In der Reihe "Innovationen gegen Produktpiraterie sind drei Bände erschienen. Band eins erläutert, wie Produkt- und Prozessgestaltung zu einer geschützten Einheit zusammengefasst werden können, um damit den Know-how-Abfluss im Unternehmen zu minimieren. In Band zwei werden die wichtigsten Verfahren, mit denen Produkte und Systeme durch fälschungssichere Kennzeichnung, z. B. mit Hilfe von RFID und eines stochastischen EpiCodes, über den gesamten Produktlebenszyklus authentifiziert und überwacht werden können, dargestellt. Band drei enthält die Ergebnisse aus den Verbundprojekten ProOriginal, KoPira, KoPiKomp und ProAuthent. Er beinhaltet: Strategien zum durchgängigen Produktschutz für Unternehmen, einen Handlungsleitfaden, z. B. zur Durchführung einer schnellen Bedarfsanalyse sowie die Herangehensweise bei der Implementierung einer Anti-Piraterie-Balanced-Scorecard. Dazu rundet eine Einführung in juristische Handlungsfelder das Werk ab.

    Alle Bände zu bestellen unter http://www.vdmashop.de


    mehr (URL: /publikationen/allepublikationen/publikation/index.htm?PUB_ID=3642)

Ansprechpartner

  • Projektträger Karlsruhe
    Produktion und Fertigungstechnologien (PTKA-PFT)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT)


    Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
    76344 Eggenstein-Leopoldshafen


    Jasmin Michalzik


    Telefonnummer: +49 (0) 721 608-25272

    Faxnummer: +49 (0) 721 608-25456


    E-Mail-Adresse: info@ptka.kit.edu


     


    Weitere Ansprechpartner


    Anreise


    PTKA-PFT